Alle Kurse beginnen mit den Basistechniken des Kitens. Abhängig vom gewählten Kurs, arbeiten wird auf ein für dich geeignetes Niveau hin. Erfahrung wird nicht vorausgesetzt.

Die Kitesaison beginnt im April und endet Ende im Oktober. Man kann an 7 Tagen die Woche Stunden nehmen. Die Unterrichtszeiten sind um 10:00 Uhr oder 14:00 Uhr. Solltest du aufgrund von Terminen nur abends Zeit zum Kiten haben, ist auch das kein Problem. Schnapp dir dein Telefon und ruf uns an. Eventuell können wir für dich auch abends einen Kurs organisieren.

Viel Humor, Badehose, Handtuch, Sonnenschutzcreme (man weiß ja nie bei der niederländischen Sonne), Sonnenbrille und etwas zu trinken.

Die Ausrüstung, die du für den Kurs brauchst, ist bereits im Preis inbegriffen. Eine Kitesurfschule ohne Wetsuits wäre nur eine halbe Schule. Von XS bis XXL haben wir alle Größen. Da ist sicherlich auch einer für dich zwischen.

Ja. Denn dann können wir mit dir Kontakt aufnehmen, wenn es Änderungen aufgrund des Wetters oder der Location gibt. Reservieren kannst du via Telefon oder E-Mail und natürlich auch direkt bei Paal 17 um schon mal die frische Seeluft zu schnuppern.

Als erstes würden wir auf eine andere Location ausweichen. Wenn Mutter Natur jedoch so gar nicht mitspielen will, erhältst du natürlich dein Geld zurück. Auf Texel kann man noch viel mehr erleben als Kiten. Vielleicht können wir dich mit diesem Link ein bisschen inspirieren.

Bei kursen der Kitesurfschule ist ein Mindestalter von 12 Jahren und 40 kg vorgesehen. Sollte der Kiter jünger als 15 sind wegen sigerheids grunden nur privat und “privat für zwei” kurze möglich.Junger als 12? nim Telefonisch Kontakt auf für ein persönliche Beratung.

Alle Zahlungen, Kurse und Ausrüstungsverleih, müssen bar und vor Beginn des Kurses bei der Kitesurfschule direkt am Strand erledigt werden. Wir akzeptieren nur Barzahlungen.

Air – Die Zeit, die du in der Luft “hängst”. Bar – Das “Steuer” mit dem du den Kite steuerst. Downwinds – Mit dem Wind im Rücken kiten. Big Air – Ein hoher Sprung. Oft erhält der Kiter einen extra Boost, wenn er von einer Welle abspringt. Body Dragging – Nur vom Kite (ohne Board) durch das Wasser gezogen zu werden. Wird oft bei Anfängern getan um das Gefühl des Kites im Wasser zu erleben. Boost – Jeder, der schon mal Mario Kart gespielt hat, weiß was ein Boost ist. Brain Fart – Beim “Air” vergessen welchen Trick man eigentlich machen wollte und dann „elegant“ ins Wasser stürzen. Chicken Loop – Die Gummischlaufe, die die Lenkstange (Bar) mit dem Trapez verbindet. So wird die Spannung auf der Leine nicht nur über deine Arme sondern über das gesamte Gewicht verteilt. Facial – Der Moment den du vermeiden solltest, vor allem wenn deine Kumpels in der Nähe sind.Freeriden – Entspanned Cruisen ohne Tricks oder Airs, aber mit optimaler Kontrolle.Freestyle – Vergleichbar mit Snowboarden und Skaten, Freestylen ist die Aneinanderreihung von Tricks /Aerials auf eine stilsichere Art und Weise.Handlepass – Die Lenkstange (Bar) hinter deinem Rücken hervorholen, während du in der Luft hängst. Kitemare – Wenn man das Kiten mit einem Alptraum kombiniert, ergibt das sicherlich keine schönen Bilder!

info@kitesurftexel.nl

+31 6 10 97 19 92

KvK: 60056827

» Allgemeine Geschäftsbedingungen (pdf download)